Islandhunde "frá Kerlingarfjöll"0
0
00
Hundezucht von A-Z

Hundezucht von A bis Z, aus jeder Perspektive beleuchtet...

 

Fast 15 Jahre züchte in nun schon Islandhunde! Eine lange Zeit, Zeit, um auch mal inne zu halten und die Jahre noch einmal zu beleuchten...


Ich habe von A bis Y beinahe durch das Alphabet gezüchtet. Auf diesem Weg habe ich viel erlebt, Gutes und Schlechtes. Die guten Dinge sind leicht erzählt, einfache Geburten mit gesunden Welpen. Glückliche und vor allem kompetente Welpenkäufer, die im Team mit ihrem Hund einfach nur happy sind. Hunde in aktiven Familien, Hunde in der Therapie. Ob als Schulhund, in der Ergotherapie, tiergestützt im Familienentlastenden Dienst oder als ausgebildeter Assistenzhund. Welpen für die Zucht, und aus denen neue Zuchtstätten hervorgegangen sind. Dabei sind viele Bekanntschaften und nette Kontakte, aber auch wirkliche Freundschaften entstanden. So feste Freundschaften, dass wir diese Menschen zu unserer Familie zählen dürfen! 

Ich empfinde große Dankbarkeit und Wertschätzung, dass ich den Traum von der Hundezucht verwirklichen und leben darf.

Eines habe ich in den vergangenen 15 Jahren aber auch gelernt: Hundezucht ist vor allem Persönlichkeitsschulung! Als Hundezüchterin brauche ich viele Fähigkeiten, von denen ich teilweise gar nicht wusste, das ich sie habe. Denn Hundezucht ist eben nicht immer einfach, es geht bei 120 geborenen Welpen auch mal etwas schief, bzw sind Welpen eben nicht gesund. 

Das können tot geborene Welpen sein, Welpen, die nach ein paar Tagen versterben oder eingeschläfert werden müssen. Das ist in der Natur so vorgesehen, deshalb bekommen Hunde eben nicht nur 1 Welpen, sondern im Durchschnitt 4 bis 6 in einem Wurf. Diese Welpen müssen natürlich pathologisch untersucht werden, um genetische Ursachen auszuschließen und Entwicklungsstörungen aufzuklären. Oder die Hündin bekommt einen Kaiserschnitt. Im schlimmsten Fall sterben sogar Mutter und Welpen, was mir bisher zum Glück erspart blieb! Dann braucht man als Hundezüchter eine große mentale Stärke und die Fähigkeit, diese Rückschläge wegzustecken und wieder nach vorne zu schauen. Die Akzeptanz, das solche Dinge einfach passieren, ohne das jemand Schuld ist! Aber eben auch Selbstreflexion und die Fähigkeit, von außen zu schauen und sich zu korrigieren!

 

Ich als Züchterin trage das volle Risiko und kann nur einen gesunden Welpen mit gutem Gewissen in sein neues Zuhause umziehen lassen! Es sei an dieser Stelle auch gesagt, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass Welpen gesund aufwachsen. Auch hier gibt es immer wieder Fälle von Krankheiten, auch in der Rasse Islandhund. Der Vergleich mit 100 Kindern sei erlaubt, die im Vergleich sicher auch nicht alle gesund sind.

 

Einfühlungsvermögen und Empathie sind weitere wichtige Eigenschaften, Menschen in kurzer Zeit kennenzulernen und einzuschätzen. Die Welpen gut zu beobachten und sie vom Temperament und Wesen zu beurteilen und dann die richtigen Plätze auszulesen. Auch den Mut haben, von der Rasse abzuraten, weil so ein agiler, wacher und sportlicher Hund nicht in das Leben der Interessenten passt. 

Auf jeden Fall braucht ein guter Züchter viel Passion, viel Liebe, viel Geduld und seeeehr viel Zeit. Zeit für Stunden am Telefon zur Beratung und im persönlichen Kontakt, bis dann ein ganzer Wurf auf die besten und richtigen Plätze platziert ist. 

Ich pflege einen guten Kontakt zu meinen Welpenkäufern, auch über die Abgabe der Welpen hinaus. Aber nicht immer bleiben Besitzer und Hund ein ganzes Hundeleben zusammen. Wenn sich das Leben ändert oder das Schicksal zuschlägt und Hunde umplatziert werden müssen, dann muss ein neues Zuhause gesucht werden. Ganz wichtig sind auch Fortbildungen, die persönliche Kontaktpflege und Austausch mit seriösen Züchterkollegen und internationalen Fachleuten, sowie der kompetenten Beratung im DCNH. 

 

Die Freude ist meine Motivation! Die Freude, die Mutter und ihre Welpen bei ihrer Geburt zu unterstützen, der Eintritt ins Leben ist jedes Mal ein Wunder! Das erleben zu dürfen ist (fast) mit nichts zu vergleichen. Die Freude, die Welpen in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Diese Lebensfreude und Energie der Kleinen zu erleben, das ist meine Triebfeder, und sie überwiegt deutlich vor allen negativen Dingen, die ich bisher erlebt habe.


An dieser Stelle sei auch mal auf die Statistik der HD (Erkrankung der Hüfte) und Augenuntersuchungs-Bilanz meiner Zucht geschaut...

Bis heute sind 105 Hunde im untersuchungsfähigen Alter, davon sind 99 auf HD geröngt. Davon haben 74 Hunde eine HD A Hüfte und 20 eine HD B Hüfte. In der Summe sind das rund 94% der gezüchteten Hunde mit einem gesunden HD Befund! 3 Nachzuchthunde haben eine C Hüfte und 2 eine D Hüfte. 

94 Hunde sind auf erbliche Augenkrankheiten ohne Befund untersucht worden!

 

Zuletzt möchte ich mich bei meiner Familie bedanken, die mich immer unterstützt hat! Bei meinen Welpenkäufern, die meinen Welpen das beste Zuhause geben, und bei den vielen lieben Menschen, die ich im Laufe der Jahre kennenlernen durfte! Und natürlich bei meinen Hunde, ohne sie wäre das alles nicht möglich! 


Bettina Pahl